Förderschwerpunkt Sprache

Schülerinnen und Schüler, bei denen ein Bedarf an sonderpädagogischer Bedarf an Unterstützung im Bereich Sprache festgestellt wird, können die SR-Klassen besuchen. Sie werden zum größten Teil bereits in die 1. Klasse eingeschult.

 

Seit 2017 ist der Bereich Sprache in Lohne in der Marienschule angesiedelt. 

 

Sprachauffälligkeiten können in verschiedenen Bereichen auftreten:

  • Probleme in der Aussprache

  • Probleme in der Wahrnehmung und Verarbeitung „gehörter Sprache“

  • Schwierigkeiten in der Entwicklung grammatikalischer Fähigkeiten

  • geringer Wortschatz und Störungen im Sprachverständnis

  • Probleme im kommunikativen Sprachgebrauch

Zusätzlich treten häufig Auffälligkeiten im Bereich der visuellen Wahrnehmung, der Motorik und des Arbeits- und Sozialverhaltens auf.

Für die Aufnahme gelten im Wesentlichen zwei Bedingungen:

  1. Die Sprachauffälligkeiten des Kindes sind so umfangreich, dass es durch andere Maßnahmen  Sprachförderunterricht, ambulante Therapie...) in der Grundschule nicht hinreichend gefördert werden kann.
  2. Das Kind sollte dem Stoff der regulären Grundschule ohne größere Probleme folgen können. Dazu werden die Unterrichtsinhalte nach sonderpädagogischen Gesichtspunkten aufbereitet.

 

Der Einzugsbereich der SR-Klassen ist neben der Stadt Vechta auch der gesamte Landkreis Vechta. Die Organisation der Schülerbeförderung (Abfahrtszeiten, Abfahrtsorte, Bus- bzw. Taxiunternehmen) obliegt dem Landkreis Vechta als Schulträger des Förderzentrums. Auch die Kostenübernahme wird vom Landkreis Vechta geregelt.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
einverstanden