Physiotherapie

Die Behandlungsmethoden setzen sich aus Anteilen der Psychomotorik, der Therapie nach Bobath, Haltungsturnen, Edu – Kinesiologie, Cranio Sacrale Therapie und Entspannungsübungen zusammen.

  • Psychomotorik

Die psychomotorische Therapie ist eine ganzheitliche Entwicklungsförderung der Grob- und Feinmotorik. Die Therapie basiert auf einer differenzierten Beobachtung der Bewegungsauffälligkeiten und des Verhaltens. Bewegung wird nicht als reine Funktion des Körpers betrachtet, sondern bezieht andere Bereiche – seelische, psychische und emotionale – mit ein. In den psychomotorisch ausgerichteten Therapiestunden werden vor allem erziehungsschwierige, gehemmte, und motorisch gehemmte Kinder gefördert. Die psychomotorisch orientierten Stunden finden an unserer Schule in kleinen Gruppen statt.

  • Therapie nach Bobath

Die Therapie nach Bobath wird bei Kindern mit neurologischen Auffälligkeiten angewandt. Die Schwerpunkte dieser Therapie liegen in der Optimierung und Differenzierung der Bewegungsentwicklung, der Bewegungserfahrung und des Bewegungsverhaltens. Dies beinhaltet auch das Anbahnen von Bewegungsmustern, der physiologischen Haltung und der Stell- und Gleichgewichtsreaktionen bei gleichzeitiger Hemmung von pathologischen Reflexmustern.

  • Haltungsturnen

Haltungsturnen mit und ohne Geräte findet in kleinen Gruppen oder in Einzelstunden statt.

  • Edu – Kinesiologie

Die Edu – Kinesiologie ist auch als sogenanntes Lerntraining, Gehirntraining bekannt. Durch diese Übungen wird die Integration der beiden Großhirnhemisphären (Gehirnhälften) gefördert. Die für diese Therapieform typischen Überkreuzbewegungen fördern Wahrnehmung und Konzentration. Darüber hinaus können Ängste, Stress und Müdigkeit abgebaut werden.

  • Cranio Sacrale Therapie

Die Cranio Sacrale Therapie ist eine sanfte manuelle Behandlungsmethode und unterstützt auf einfache Weise die körpereigenen Kräfte innerhalb des Cranio Sacralen Systems bei der Lösung von Restriktionen. So wird das innere Milieu vom zentralen Nervensystem verbessert und der Körper in seinen Möglichkeiten zur Selbstheilung gestärkt.

  • Entspannungsübungen

Die Entspannungsübungen bestehen aus Anteilen des Autogenen Trainings für Kinder und Jugendliche, Fantasiereisen, Yoga u.ä. Die Krankengymnastin bietet eigene AGs an (z.B. Yoga und Entspannung) und leitet eine sogen. Mädchensportgruppe. Hier werden u. a. Übungen aus der Körperarbeit und Rollenspiele durchgeführt, die das Selbstwertgefühl stärken, um z.B. sich abgrenzen zu können („Nein“ sagen lernen). In diesen Stunden kann getanzt, gelaufen, getobt, aber auch geklönt (Mädchenthemen, Probleme, Selbstwert) und entspannt werden.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
einverstanden