Willkommen auf der Homepage der Elisabethschule Vechta

Seit 2016 wird unsere Schule in Stand gesetzt: Zuerst wurde die Fassade erneuert, jetzt erfolgt der Umbau im Inneren. Somit werden Räumlichkeiten saniert und geschaffen für zurzeit 240 Schülerinnen und Schüler sowie 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich Pädagogik und Therapie am Standort Lattweg 37.

Zwei Klassen aus dem Bereich Lernen sind zurzeit in der benachbarten Ludgerusschule untergebracht. Der Bereich Sprache mit neun Klassen ist an den Standort Lohne angegliedert.



Elisabethschule Vechta verabschiedet Entlassschüler 

Die Einrichtung sei ein wichtiger Teil des Bildungsangebotes im Landkreis Vechta. Es habe sich gelohnt, dass der Kreistag 3,1 Mill. Euro in die Renovierung des Gebäudes investiert habe, machte Josef Kläne gestern bei der Abschlussfeier der Elisabethschule in Vechta deutlich. „Sie haben ein Zeugnis bekommen, mit dem sie hoch erhobenen Hauptes in die Welt gehen können“, sagte der stellvertretende Landrat in seinem Grußwort zu den Absolventen der Klassen L9, L10, G11 und G12, die gestern feierlich verabschiedet wurden. Eltern und Lehrer hätten Wissen vermittelt. Die Schule haben die Stärken eines jeden gefördert. Jeder wisse jetzt, wo diese liegen, um den weiteren Weg gehen zu können.


Schulleiter Reinhard Heile bedankte sich bei Kläne für seine Grußworte und für das Engagement des Landkreises. Und nachdem die Klassenlehrer jeden einzelnen Absolventen und seine Stärken vorgestellt hatten, betonte Heile, die Schule gebe sich immer Mühe, die Entwicklung der Schüler über die Jahre zu sehen. „Auch ihr werdet mir fehlen“, sagte er zu den Absolventen. In seiner Ansprache an die Schüler bezog er sich auf den Liedtext „100 Leben“ des Sängers Johannes Oerding, der beschreibt, wie ein junger Mann heranwächst und neue Orte kennenlernt, auch Orte dahinter. „Wir können uns auf das Morgen freuen. Ohne das Erlebte gibt es kein Morgen“, sagte der Schulleiter. Er wünsche den Schülern, dass sie an der Elisabethschule Freundschaften geschlossen hätten, die für 100 Jahre reichen. „Wir behalten Euch in guter Erinnerung“, versprach Reinhard Heile, der auch den vielen Helfern der Schule dankte, darunter dem Caritas-Sozialwerk für das Erstellen von Lebensplanungen.

 

Bericht: Oldenburgische Volkszeitung vom 23.06.2018 (mni)





50 Jahre Elisabethschule Vechta

Seit nunmehr 50 Jahren fördert die Elisabethschule Schülerinnen und Schüler mit einem besonderen Förderbedarf. In einem Festakt mit vielen Ehrengästen – darunter Eltern, Vertreter des Schulträgers und des Förderschulverbands, Grund- und Oberschulen – und Einlagen der Schülerinnen und Schüler wurde entsprechend gefeiert.


Schulleiter Reinhard Heile warf einen Blick auf die Geschichte und die aktuelle Situation des Förderzentrums. Mit der Inklusion gibt es an der Schule auch in Zukunft massive Veränderungen.


Seit 41 Jahren hat die Elisabethschule ihren Sitz am Vechtaer Lattweg. Ingesamt hat das Vechtaer Förderzentrum Elisabethschule in 38 Klassen derzeit 76 Schüler im Bereich Lernen, 103 Schüler im Bereich Sprache und 159 Schüler im Bereich geistige Entwicklung. Die inzwischen 130 Mitarbeiter – Lehrer, Therapeuten und pädagogisches Personal – sind zudem an 24 Grundschulen und fünf Oberschulen im Einsatz. Dabei war die Elisabethschule am 15. August 1967 ganz klein mit nur einer Klasse in einem ehemaligen Tennishaus an der Sprengepielstraße gestartet.



Stadtgarten 2018

Die Schülerfirma Cool der Elisabethschule Vechta war als Ausstellerin, Verkäuferin und Repräsentantin unserer Schule auf dem diesjährigen Stadtgarten in Vechta dabei. In der Schule hergestellte Produkte konnten veräußert werden. Die Schülerfirma ist ein fester Bestandteil des Konzeptes zur Berufsorientierung.

Die Schülerfirma hat zur Zeit drei verschiedene Abteilungen:

- Abteilung Hauswirtschaft

- Abteilung Holz

- Abteilung Kreativ


Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
einverstanden